Wirbel

Wirbel (auf dem Foto zusammen mit einem Karabiner) werden beim Angeln eingesetzt, um z.B. die Hauptschnur mit dem Vorfach zu verbinden. Sie verfügen über einen Karabinerhaken und eine Öse. An den Karabinerhaken wird das Vorfach, welches oftmals eine Schlaufe hat, eingehängt. Der Wirbel wird an der Öse mit der Hauptschnur verbunden. Wirbel verfügen über eine drehbare Lagerung. Des Weiteren gibt es Wirbel mit Karabinerhaken auf beiden Seiten.

Wirbel

Wirbel - optimal zum Karpfenangeln

Wirbel verhindern, dass sich die Schnur verdrillt. Passieren könnte dies durch einen rotierenden Angelköder (Wurm, Kunstköder, …) oder einen anbeißenden Fisch. Besonders wichtig sind Doppelwirbel auch beim Spinnfischen. Durch das häufige ein- und auswerfen ist ohne Wirbel gerade beim Einsatz eines Spinners ein Schnurdrill (inkl. Verhedderungen) vorprogrammiert.

Kauf eins Wirbels:

  • Tragkraft des Wirbels: Die Tragkraft gibt an wie viel Kilogramm der Wirbel aushält ohne sich zu verformen. Eine Abstimmung an den Zielfisch ist wichtig.
  • Größe des Wirbels: Möglichst kleine Wirbel sind von Vorteil, da sie vom Fisch nicht gesehen werden (Größe 1 bis 14 sind je nach Hersteller möglich)
  • Preis: 5 Stück der Firma DAM kosten z.B. 0,84 Euro

Schreibe einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.