Mit Curry und Erdbeeraroma auf Karpfen angeln

von PetriAngler am 16. September 2013 · 0 Kommentare

in Fangmeldungen / Angelberichte

Fangmeldung zum Karpfenangeln an der Aller

Meine Fangmeldung: 3 Karpfen, 1 Aal und 1 Brassen

Das Jahr 2013 war vom Angeln her bisher nicht mein bestes. Ich bin mehrmals als Schneider nach Hause gefahren. Zuletzt erst beim Zanderangeln in Steinwedel. Es soll aber alles besser werden. Mit meinem Kumpel Sergej waren wir am Wochenende an der Aller zum Karpfenangeln. Gleichzeitig habe ich eine neue Futtermischung ausprobiert und der Erfolg lässt sich sehen.

Der Weg von Lehrte zur Aller ist nicht ohne. Wir fahren etwa 45 Minuten bis wir am Fluss sind. Da wird es kostspielig, wenn wir 2 bis 3 Tage vorher an einer Stelle anfüttern. Daher verzichten wir meist darauf und hoffen auf unser Glück. Diesmal war es aber anders. Am Freitag sind wir zum Anfüttern hingefahren und haben auch gleich eine neue Stelle gesucht. Eine Stelle bei der der Angeldruck nicht hoch und die Erfolgschancen gut sind. Wir haben beide großzügig angefüttert. Vorteil der Stelle: Es herrscht kaum Strömung, so dass das Futter länger am Platz bleibt. Mir scheint so als würden die Fische sich dort länger aufhalten. Angefüttert habe ich mit der gleichen Futtermischung mit der ich am nächsten Tag auch aktiv auf Karpfen angeln wollte.

Der Angeltag: 3 Karpfen und 1 große Brasse

Spiegelkarpfen aus dem Fluss

Dieser Spiegelkarpfen biss noch beim Aufbauen der Ruten

Wir sind am Samstag etwa um 18:30 Uhr am Angelplatz angekommen. Die Aussichten waren gut: Es war nicht heiß (so um die 19 °C), Süd-West-Wind und leicht bewölkt. Außerdem hatten wir keinen Vollmond – für mich auch immer ein gutes Zeichen. Bereits nach dem Auswerfen haben wir gemerkt, dass an dem Platz die Fische waren: Wir hatten ständig Zupfer. Bevor ich meine dritte Rute aufgebaut hatte, habe ich bereits den ersten Karpfen gedrillt. Es war ein 49cm Spiegelkarpfen – gefangen auf eine Maiskette. Es folgten noch bis 23 Uhr 2 weitere Karpfen (ein Spiegel- und ein Schuppenkarpfen) und eine schöne große Brasse, die noch dieses Jahr geräuchert wird. Der größte Karpfen wog 5,5 kg und war 61 cm lang.

5.5 kg Spiegelkarpfen

5.5 kg Spiegelkarpfen

Schuppenkarpfen

Schuppenkarpfen

Etwa um Mitternacht hatte ich außerdem noch einen Aal im Kescher, der mitgenommen wurde. Auf Tauwurm ging auch etwas – leider haben sich auch viele kleine Barsche an den Würmern vergangen, so dass es bei dem einen Aal geblieben ist. Mein Kumpel hatte einen Karpfen und zwei Brassen gefangen. Wir sind noch bis Samstag Morgen geblieben – allerdings hatten wir nur noch Zupfer von – so nehmen wir an – Köderfischen. Beim Wiegen am Morgen zeigte die Waage 12,5 kg Fisch bei mir an – die Familie hat sich gefreut.

Die Futtermischung

Selbstverständlich möchte ich euch auch meine Futtermischung vorstellen mit der ich erfolgreich war:

Futtermischung mit Erdbeere und Curry

  • Paniermehl
  • Top Secret Groundmix (siehe z.B. hier)
  • Aroma Erdbeere
  • Curry
  • 1 Dose Mais
  • Maden

Die Montage: Haarmontage (Futterkorb statt Bleitropfen)

Viel wichtiger als die Futtermischung ist aber das Anfüttern. Nur so waren die Fische am Platz. Dabei reicht es aus, wenn ihr einen Tag vorher (etwa zu der Uhrzeit an der ihr Angeln wollt) an der Stelle anfüttert.

Fangmeldung zum Karpfenangeln an der Aller

Meine Fangmeldung: 3 Karpfen, 1 Aal und 1 Brassen



PetriAngler Hier schreibt Konstantin (der PetriAngler) aus Lehrte bei Hannover. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ oder Twitter. Meine Angelausrüstung und Köder kaufe ich unter anderem bei diesem bekannten Shop. Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann teile sie doch einfach auf Facebook oder Twitter. :-)

Angler, die diese Seite besucht hatten, suchten auch nach:

grosse karpfen, karpfen nachtangeln, nachtangeln karpfen

Hinterlasse einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: