Spiegelkarpfen (69 cm) angeln mit Maiskette [Fangbericht]

von PetriAngler am 9. Juli 2012 · 1 Kommentar

in Fangmeldungen / Angelberichte

  • Empfehlen:
  • Empfehlen:
Spiegelkarpfen aus der Aller (Fluss)

Spiegelkarpfen aus der Aller (Fluss)

Bereits zwei Mal war ich seit dem letzten Angelbericht zum Angeln los. Es gab nichts aufregendes zu berichten – daher gab es keine Einträge. Einmal gingen wir (Sergej und ich) als Schneider nach Hause (Steinwedeler Teich) und einmal hatten wir Nachts einen Karpfen an der Aller überlistet. Diesmal hatte ich mich zusammen mit meiner Frau an die Aller zum Angeln begeben. Ihr lest richtig – ich konnte meine Frau dazu überreden :-). Bereits vorher hatten Sergej und ich eine schöne Angelstelle gefunden, die a.) gut erreichbar ist, b.) fangmäßig etwas zu bieten hat und b.) sehr naturbelassen ist. Doch hier erstmal mein Angelbericht.

Geangelt wurde gezielt auf Karpfen. Angefüttert hatte ich die Tage vorher nicht – der Weg ist mir zur Aller aus Lehrte doch zu weit. Aber es klappt auch ohne tagelanges anfüttern, wie ihr seht. Als Köder hatte ich mal wieder Frolic und eine Maiskette. Die Maiskette ist aktuell mein Lieblingsköder zum Angeln auf Karpfen. Die 4 bis 6 Dosenmaiskörner am Haar scheinen den Allesfressern sehr zu gefallen. Aufgestellt wurden die Ruten genau wie in meinem vorherigen Bericht zum Angeln an der Aller.

Die Fangmeldung: 69 cm Karpfen

Etwa 23 Uhr: Gefangen wurde der Spiegelkarpfen nicht weit weg an einem überstehenden Baum. Wer meine Tipps zum Karpfenangeln gelesen hat, wird wissen, dass sich Karpfen und andere Fische gerne an diesen Hotspots aufhalten. Der Biss war relativ unspektakulär, allerdings hatte der Run es in sich. Der Spiegler hatte es sich zum Ziel gesetzt unter einen überstehenden Baum zu flüchten. Ich konnte dem nicht gegensteuern, so dass der dicke Brummer fest saß. War der Fisch verloren? Nein!

Tipp: Sitzt ein Karpfen im Kraut oder unter einem Baum fest, hilft es die Angelschnur auf Spannung zu lassen und zu warten bis sich der Fisch selbst befreit. Das ist meiner Einschätzung nach erfolgreicher, als ständig an der Rute zu zerren bis eventuell die Schnur reißt. Eine Garantie ist es aber nicht. So kann der Fisch entweder so stark ziehen, dass die Schnur reißt oder aber sich noch mehr verknoten.

Nachdem sich der Spiegelkarpfen gelöst hatte, kämpfte ich noch etwa 10 Minuten mit dem Fisch bis er im Kescher gelandet ist. Was für ein Prachtexemplar:

  • 69 cm
  • 5,6 kg

Hier ein Foto:

Spiegelkarpfen auf Maiskette

Spiegelkarpfen auf Maiskette

Der Spiegler ist damit meine persönliche Bestmarke an unseren Vereinsgewässern. Für den Rest des Abends ging noch ein Brassen an die Rute. Der Morgen verlief absolut ruhig: kein einziger Zupfer. Fest steht dennoch, dass ich innerhalb eines Monats erneut an diese Angelstelle fahren werde, um möglicherweise den nächsten Großkarpfen zu fangen.



PetriAngler Hier schreibt Konstantin (der PetriAngler) aus Lehrte bei Hannover. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ oder Twitter. Meine Angelausrüstung und Köder kaufe ich unter anderem bei diesem bekannten Shop. Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann teile sie doch einfach auf Facebook oder Twitter. :-)

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

Angler, die diese Seite besucht hatten, suchten auch nach:

knotenkunde angeln, karpfenfangmeldungen

Hinterlasse einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: