Raubaal (116 cm) aus dem Niedermöllricher Teich

von PetriAngler am 27. August 2012 · 1 Kommentar

in Fangmeldungen / Angelberichte

  • Empfehlen:
  • Empfehlen:
Raubaal Fang - Niedermöllricher Teiche

Raubaal Fang - Niedermöllricher Teiche

Ende letzter Woche hatte mir Rudolf W. einen Fang vom 19. August gemeldet. Dabei ging ihm ein Raubaal mit 2,6 kg und 116 cm Länge auf Rotauge “in den Kescher”. Gefangen hatte er den Aal am Niedermöllricher Teich. Von der Temperatur her war es ein heißer Tag an dem außer Barschen, Rotaugen und Rotfedern nichts beißen wollte.

Aal-Fangmeldung von Rudolf

  1. Welche Fischart hast du gefangen?
    Raubaal
  2. Wann fand der Fang statt (Datum, Uhrzeit)?
    19.08.2012 gegen 12:50 Uhr
  3. Wo fand der Fang statt (Ort, Gewässer und event. Stelle)?
    Niedermöllricher Teiche (mittig vom See)
  4. Wie ist die Witterung gewesen (Regen/Sonne/bewölkt, Temperatur, Tageszeit, Wind)?
    schwül warm ( heiß )
  5. Wie viel wiegt der Fisch?
    2,6 kg
  6. Wie lang ist der Fisch?
    116 cm
  7. Welcher Köder wurde verwendet?
    Rotauge (Köderfisch)
  8. Wie verlief der Drill? Was war besonders am Fang?
    Als Montage hat Rudolf die Posenmontage (Pose halben Meter über Grund) verwendet. Mehr zum Fang weiter unten
  9. Teile deinen Lesern bitte noch deinen Namen und Wohnort mit.
    Rudolf Woltert aus Naumburg/Elbenberg
Raubaal Fang - Niedermöllricher Teiche

Rudolf W. mit seinem 116 cm Raubaal

Rudolf W. zum Fang: Gegen 21:00 Uhr machte ich die Angeln für die Nacht fertig: Leuchtschwimmer, Bissanzeiger etc. Ich und meine Lebensgefährtin gönnten uns dann noch ein kühles Getränk und gingen dann gegen 22:30 Uhr ins Zelt zum Nächtigen.

So gegen 23:30 Uhr hörte ich das erste mal den Bissanzeiger – war gleich hellwach! Es dauerte so 10 Minuten bis er das zweite Mal kurz aufheulte. Jetzt sprang ich erstmals aus dem Zelt und setzte mich neben die Rute. Um 00:00 Uhr dann endlich Daueralarm und die Schnur ging ab Richtung anderes Ufer. Was war dran? Ich rief ein paar mal ins Zelt: “Schatz aufstehen … ALARM!!!”. Ich bewaffnete Sie dann mit dem Kescher. Ich glaub Sie hatte ein wenig Angst was da auf Sie zu kam – Das Ungewisse!

Ich begann zu Drillen…..man was ging das schwer, es ruckte und er zog wieder Schnur. Bremse leicht geöffnet. Es war glaube ich kurz nach halb eins als ich den Fang das erste Mal aus dem Wasser kommen sah – ein Monster von Raubaal. Ich sagte nur keine Angst Dagmar ich bin bei Dir, lach! Vor dem Kescher spielte er dann noch einmal verrückt. Um 10 vor 01:00 Uhr war er endlich im Kescher. Nass und fix und fertig steckten wir uns erstmal eine Zigarette an und tranken ein kühles Bierchen auf den Riesen-Fang. So kann das Jahr weiter gehen. Wir wollen ja demnächst auf Stör und Welsjagd. Allen Petrijüngern PETRI HEIL!

Dies ist mittlerweile die zweite Fangmeldung von Rudolf in diesem Jahr. Zuletzt fing er eine schöne 64 cm Schleihe in Fritzlar/Wabern. Auch zu dem Fisch ein dickes Petri von mir.



PetriAngler Hier schreibt Konstantin (der PetriAngler) aus Lehrte bei Hannover. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ oder Twitter. Meine Angelausrüstung und Köder kaufe ich unter anderem bei diesem bekannten Shop. Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann teile sie doch einfach auf Facebook oder Twitter. :-)

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

Sven August 28, 2012 um 23:22

Glückwunsch zum tollen Fisch, Rudolf!

Antworten

Angler, die diese Seite besucht hatten, suchten auch nach:

teiche, raubaal, teich

Hinterlasse einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: