Angelmasters 2012: Tierschutzorganisation PETA zeigt Angler an

von PetriAngler am 13. März 2013 · 2 comments

in Fangmeldungen / Angelberichte

  • Empfehlen:
  • Empfehlen:
Angelmasters 2012 - Die Sieger

Angelmasters 2012 - Die Sieger

Gerade bin ich darauf aufmerksam geworden, dass PETA alle Teilnehmer am Angelwettbewerb AngelMasters 2012 angezeigt hat. Die Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. wirft allen Teilnehmern vor gegen das deutsche Tierschutzgesetz verstoßen zu haben. Am 07. März ging die Strafanzeige raus. PETA wirft allen Teilnehmern am größten “Angelwettbewerb 2012″ den Verstoß gegen §17 Nr.1 des Tierschutzgesetzes vor.

UPDATE 30.06.2013: Das Verfahren wurde letzte Woche eingestellt. Danke für die Info an Derrik Figge (via Facebook).

Hier der genaue Wortlaut:

§ 17 Tierschutzgesetz

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier

  • a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
  • b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
    zufügt.

[Quelle]

Was ich von dem Strafantrag halte…

Ich bin gespannt was dabei rauskommt. PETA ist der Ansicht, dass Wettangeln kein vernünftiger Grund im Sinne des Gesetzes ist, um ein Tier zu töten. Ob sie dabei nicht übersehen, dass die Fische nach dem Fang verwertet werden und damit ein “vernünftiger Grund” vorliegt, müssen Gerichte entscheiden. Im PETA-Blog (auf den ich bewusst nicht verlinke) ist bereits eine Diskussion gestartet.

Meine Meinung zu Fotos von gefangenen Fischen: Hier auf Petriangel.de veröffentliche ich Fotos von gefangen Fischen. Ich denke auch, dass es in Ordnung ist, wenn die Fische tatsächlich vorher ordnungsgemäß (waidgerecht) – so wie es bei der Fischereiprüfung beigebracht wird – getötet wurden. Dafür muss man bei uns im Verein sogar ein Seminar belegen, bevor es zum Angeln an’s Gewässer geht. Natürlich müssen sie auch zum Zweck der Nahrungsaufnahme gefangen sein.

Gegen Angler Strafantrag zu stellen ist aus meiner Sicht falsch. Diese sind es nämlich, die sich um die Seen und Teiche kümmern, Müll aufsammeln und die Gewässer mit Fischen besetzen.

An dieser Stelle hat mir auch ein Kommentar sehr gut gefallen, den ich hier zitieren möchte:

Nutzer: Widerlich
Kommentar: [...] Was kommt als nächstes von Euch? Werden im Sommer pauschal alle Autofahrer angezeigt, weil umherfliegende Insekten bei Kollision an deren Autos sterben??? [...]

Was ist Angelmasters überhaupt?

Angler (ich auch) sind der Meinung, dass PETA falsch liegt. PETA sollte sich lieber auf andere Dinge konzentrieren: Schwarzangler fügen Fischen erheblich mehr Schaden zu und denen sind Tierschutzgesetze völlig egal. Vielleicht sollte da lieber angesetzt werden.

Angelmasters 2012 - Die Sieger

Angelmasters 2012 - Die Sieger

Kurzer Hintergrund: Bei den Angelmasters kann jeder Bilder von Fängen hochladen. Eingesendet werden auch Maß- und Gewichtsangaben. Dadurch sammeln die Teilnehmer Punkte. Von Januar bis Dezember kamen rund 4196 Fänge zusammen. Der von PETA kritisierte Vergleich in Form eines “Wettbewerbs” findet nachträglich statt!

Es gibt verschiedene Fischarten, die in eine Wertung eingehen. Anhand der Meldungen erstellt Angelmasters auch Statistiken zu verwendeten Ködern wie Made, Mais, Wurm (die Made lag übrigens mit Abstand an erster Stelle gefolgt von Mais und dem Wurm). Am Anfang des Folgejahres werden die Sieger veröffentlicht. Diese Veröffentlichung mit Fotos könnte für sie nun teuer werden.

An dieser Stelle würde mich interessieren, was ihr von der Strafanzeige gegen die Teilnehmer bei Angelmasters 2012 haltet. PETA warnt davor in 2013 die Angelrute in die Hand zu nehmen – es werden alle Angler angezeigt. Was sagt ihr?



PetriAngler Hier schreibt Konstantin (der PetriAngler) aus Lehrte bei Hannover. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ oder Twitter. Meine Angelausrüstung und Köder kaufe ich unter anderem bei diesem bekannten Shop. Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann teile sie doch einfach auf Facebook oder Twitter. :-)

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

I. Häusle April 16, 2013 um 05:34

Ich selbst habe mit dem Angeln aufgehört, als Anfang der 2000 das “catch and release” immer mehr Anhänger gefunden hat und von großen Angelzeitungen propagiert wurde. Einem verantwortungsvollen (und gesetzestreuen) Angler sollte diese Art von “Sport” ein Dorn im Auge sein. Damals gab es ein regelrechtes bashing gegen die bösen “Kochtopfangler”. Angeln sollte in meinen Augen mehr als sinvolle Naturnutzung denn als Sport angesehen werden. Immerhin sind die Angler neben den Jägern die einzigen staatlich zertifizierten Naturschützer mit richtig viel Wissen und Erfahrung in der nachhaltigen Nutzung unserer Kulturlandschaft. Das birngt aber auch Verantwortung und Pflichten mit sich.. Um so mehr freut es mich, dass es auch noch viele Vereine und Einzelpersonen gibt, die Angeln sinnvoll betreiben und die Tiere für den Bedarf auch ernten. Dabei dann Bilder von besonders hübschen Tieren zu machen, denen man ja schließlich auch viel Zeit und Mühe widmet, halte ich absolut für in Ordnung. Aber auch da ist es wie mit den Jägern: Der Weidmann, der dadurch zum Trophäenjäger wird ist arm dran, selig der, der sich durch das Foto auch kleinerer Fänge an ein schönes Jagderlebnis erinnert und somit auch den Respekt vor der Kreatur zelebriert. Weiter so und allzeit Petri Heil!

Antworten

Der Bonsai April 17, 2013 um 11:26

Ich finde ja kritischen Umgang mit unserem Konsum der Umwelt gar nicht schlecht. Nur ist das von der PETA ziemlich übertrieben. Da sich in meinen Kreisen auch Leute mit Hang zum Veganismus herumtreiben kann ich nur sagen: Die meisten haben leider keine Ahnung, was verantwortungsvoller Umgang mit der Natur bedeutet. Sie kriegen mit, dass der Mensch die Umwelt zu stark belastet und verfallen dann einer fundamentalistischen Sichtweise. Wie Du ja selber sagst zieht Ihr (die Angler) und die PETA ja eigentlich am selben Strang. Beiden geht es um den Erhalt und der Pflege unserer Umwelt.
Auch sind meiner Erfahrung nach die meisten der veganen Aktionisten Stadtkinder. Das heißt Sie haben oftmals keine realistische sondern eine idealisierte Sicht auf das was Natur bedeutet. Ich denke mal ein Angler sieht sich als Teil der Natur, weshalb Ihr sie ja auch pflegt und nicht nur Fische fangt. Ein Stadtkind aus der veganen Schule kann sich hingegen nicht vorstellen, wie ein Mensch nicht Störer sondern Teil der Natur sein kann. Also nicht von fundamentalistischen Ansichten verunsichern lassen.
Außerdem grenzt diese Anzeige doch schon fast an übler Nachrede. Schließlich kann die PETA doch gar nicht beweisen, dass jeder einzelne der Teilnehmer für sich betrachtet die Fische gequält hat (so wie es im Gesetz steht).
Also fischt weiter verantwortungsvoll! Und ich gehe jetzt erst mal wieder mit meinen veganen Freunden diskutieren (puh).

Antworten

Angler, die diese Seite besucht hatten, suchten auch nach:

peta angeln, peta zeigt angler an, peta angelmasters, angelmasters peta, angelmasters, angler angezeigt, gegen angler, peta deutschland angeln, peta wird angezeigt

Hinterlasse einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: